• Vorsicht ADAC!

    Der Unfallgeschädigte war seit 20 Jahren ADAC-Mitglied, hatte einen ADAC Auslandsschutzbrief und eine ADAC-Rechtsschutzversicherung, seit mehr als 20 Jahren!

    Auslandsschutzbrief nutzt nichts
    Der Auslandsschutzbrief bezahlte nichts, kümmerte sich um nichts,  da der Unfall weniger als 30 km vom Wohnort entfernt stattfand! – So steht es im Kleingedruckten und wenn Sie das Pech haben, an der Grenze zu wohnen – Pech eben. Kulanz, doch nicht beim ADAC. Übrigens, es gab keine Krankenrücktransporte nach Deutschland, keine Rückholung des schrottreifen Kfz, nichts eben – ist das nicht auch Ihr Traum vom Schutzbrief!

    ADAC Rechtsschutz vernichtet Existenz
    Der ADAC Rechtsschutz übernahm die Kostendeckung für einen Anwalt und einen Korrespondenzanwalt, die beide auf der Website des ADAC empfohlen werden. Ein Klage in Deutschland sei nach ADAC Rechtsschutz nicht möglich. (Obgleich die tschechische Republik seit 2004 in der EU ist und der Europ. Gerichtshof entschieden hatte, wie ich später erfuhr, dass Unfallopfer in ihrem Heimatlamd klagen könnten – wegen der Chancengleichheit zugunsten des “schwächeren” Unfallgeschädigten im Vergleich zur Versicherung.)

    Was unternahmen die empfohlenen Anwälte?
    Nach vielen Beschwerden und Drängen seitens des Unfallgeschädigtens reichte der tschechische Anwalt Klage vor tschechischem Gericht 2004 gegen die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers ein. Die Klageschrift wurde nicht mitgeteilt, ebensowenig die Klagesumme, Ansprüche des Unfallgeschädigten nach tschechischem Recht wurden weder ermittet noch mitgeteilt, trotz zahlreicher Nachfragen. Die Arbeit der Anwälte war unbefriedigend, wie auch unbefriedigend später: 2005 bis 2009 bat der Unfallgeschädigte den ADAC Rechtsschutz um die Kostendeckungszusage für einen Anwaltswechsel. Abgelehnt, abgelehnt und wieder abgelehnt.  Der ADAC Rechtsschutz lehnte zum vierten Mal ab, teilte  2009 mit – sieben Jahre nach dem Unfall – mit er habe den Fall jursitisch prüfen lassen alles sei in Ordnung mit der Arbeit der Anwälte, sieben Jahre ohne Schadensermittlung, sieben Jahre in der ersten Instanz, sieben Jahre ohne Zahlungen für Erwerbsschaden, Haushaltssschaden etc. sind nach Meinung des ADAC Rechtsschutz in Ordnung!

    ADAC Rechtsschutz vertritt gegensätzliche Standpunkte
    2011 teilte mir ein neuer Anwalt etwas ganz Neues mit. Der alte tschechische Anwalt war vorübergehend “verschwunden”, deshalb stimmte der ADAC einem Anwaltswechsel zu und übernahm die Kostendeckung. Wegen des zeitlichen Drucks, schließlich war der “alte” tschechische Anwalt verschwunden, musste ich wieder auf eine Empfehlung des ADAC Rechtsschutz zurückgreifen, diesmal mit dem Hinweis, der empfohlene Anwalt habe den Fall ja schon geprüft und bräuchte keine Einarbeitungszeit. Und falls es Probleme gebe, so der ADAC Rechtsschutz, könnte man eingreifen, entscheide man sich für einen anderen Anwalt, so könnten sie uns nicht helfen.

    Und nun die neue Auskunft dieses Anwalts, der 2009 laut ADAC sagte, alles sei mit dem Fall in Ordnung:  die Ansprüche gegen die Allianz seien nie bei Gericht eingereicht worden, die Ansprüche gegen die Allianz Versicherung seien ab 2003 verjährt, also Erwebsschaden, Schmerzensgeld, und und und, alles! 2009 hat der ADAC Rechtsschutz gesagt, der Fall sei in Ordnung, jetzt sagt dieselbe Kanzlei, die Altanwälte hätten katastrophale Fehler gemacht!

    Keine Kostendeckung für Klage gegen die Altanwälte, die Verjährung verursacht haben
    Eine Kostendeckung für ein Verfahren gegen die Altanwälte in Deutschland lehnt der ADAC Rechtschutz ab, zustimmen würde er nur einem Verfahren in der tschechischen Republik gegen den dortigen Anwalt, nicht gegen den Korrespondenzanwalt. Und ausserdem gebe es ja noch kein rechtskräftiges Urteil in Tschechien – neun Jahre nach dem Unfall in der ersten Instanz ohne nennenswerte Zahlungen an die Unfallgeschädigten.

    Man sollte noch wissen, dass im Oktober 2011 die erste Instanz vor tschechischem Gericht noch immer ohne Urteil ist, ein Verstoß gegen die Menschenrechte wegen überlanger Verfahrensdauer, wie der europäische Menschenrechtsgerichtshof schon vor Jahren urteilte. Den ADAC Rechtsschutz interessiert das nicht, er ist der Meinung, das sei  ganz normal! Die Anwälte wurden mehrfach drauf hingewiesen, der ADAC Rechtsschutz ebenfalls – das interessiert dort nicht!

     

    Wird fortgesetzt.